Pfingsten

Mai 4, 2017 um 08:44

„Bitte erklär mir mal was an Pfingsten passiert ist!“ Vor kurzem rief mich meine Nichte Ronja, 13 Jahre, alt an. Sie muss für die Schule ein Referat halten, warum Pfingsten mehr ist, als Ferien und „raus aus den vier Wänden“. Wie erkläre ich Pfingsten? Mir wurde schnell klar: So mal eben geht das nicht. Pfingsten kann man nicht erklären. Aber vielleicht erzählen, wie das war – damals in Jerusalem vor über 2000 Jahren, als der Geist Jesu die Jüngerinnen und Jünger berührte. Und wie es manchmal heute noch sein kann. Ich erzählte Ronja das dann ungefähr so:
Jesu Jünger hatten damals eine schwere Zeit hinter sich. Sie wussten ja nicht, wie es mit ihnen weiter gehen sollte. Ihr Hoffnungsträger und Freund war gekreuzigt worden und gestorben. Die Nachricht von der Auferstehung hatte noch gar nicht wirklich alle erreicht. Alle waren ängstlich und ratlos. Sie trafen sich und wollten überlegen, wie es jetzt weitergehen sollte. Und ausgerechnet in dem Moment geschah das, womit sie am allerwenigsten gerechnet hatten. Sie spürten, wie ein neuer Geist in ihnen wach wurde. Alles, was sie noch aus Jesu Lebzeiten kannten, das erfüllte sie plötzlich wieder. Das war genau der neue Geist, den sie dringend gebraucht hatten. Und sie waren sicher: Diesen Geist schickt uns Gott. Jesus hat uns zwar körperlich verlassen. Seine Kraft aber, die lebt jetzt in uns. „Sie wurden erfüllt von dem Heiligen Geist (Apg 2,4), heißt es in der Bibel.
Weggeblasen waren alle Zweifel. Auf einmal gingen die Jünger hinaus, mischten sich unter die Leute. Damals waren viele Leute nach Jerusalem gekommen, um das Erntefest zu feiern. Mit ihnen allen konnten die Jünger sich jetzt verständigen – sogar in den unteschiedlichsten Sprachen! Alle waren wie betrunken vor Freude, brannten vor Energie und fühlten sich beflügelt zu neuen Taten.
Besonders Petrus. Er war eigentlich Fischer und kein Redner, aber jetzt erzählte er voll Begeisterung, was er mit Jesus erlebt hatte. Lukas schreibt: Als die Leute hörten, was Petrus sagte „ging’s ihnen durchs Herz“ (Apg 3,37). Über 3000 Menschen haben an diesem Tag angefangen, an Jesus zu glauben. Seither hat sich der Glaube an Jesus Christus über die ganze Welt verbreitet. Und wir feiern Weihnachten, Ostern – und eben auch Pfingsten.
Das ist Pfingsten. Ich finde, da passiert dreierlei: 1. Der Heilige Geist bringt Menschen dazu, aus sich herauszugehen und von Jesus Christus zu erzählen. 2. Er sorgt dafür, dass diese Botschaft auch das Herz erreicht. Und 3. Pfingsten setzt uns in Bewegung (wie die Jünger damals) und wir kommen raus aus unseren vier Wänden.
In diesem Sinne: Frohe Pfingsten Ihnen allen!