Kranich-Aktion in der Bonhoeffer-Kirche

13. Juli 2020

Am Samstag, 25.7. von 9-13 Uhr: Zweiter Akt der Kranichaktion. Nachdem wir am vergangenen Samstag schon viele Kraniche aufgehängt haben, machen wir weiter. Wer noch Kraniche zuhause hat – bitte mitbringen. Wir falten auch nochmals miteinander, hängen die gefalteten Papier-Kraniche mit Fäden an ein Netz in der Kirche auf und ganz wichtig: Jemand muss sie zählen. Tausend haben wir mit Sicherheit, aber womöglich weit mehr. Einfach in dem Zeitraum für eine oder mehr Stunden vorbeikommen. Herzlichen Dank allen, die gefaltet haben, die mitgeholfen haben und noch mithelfen, dieses Friedenszeichen in der Kirche zu installieren!! [Flyer]

Was machen Kraniche in der Kirche? Falken im Turm und Friedenstauben auf Plakaten kennt man ja, aber 1000 Kraniche?

Die Geschichte fing vor 75 Jahren an. Anfang August 1945 fielen auf Hiroshima und Nagasaki Atombomben. 100.000 Menschen starben sofort, weitere Hunderttausende an den Folgen der atomaren Strahlung. Auch
Sadako Sasaki war davon betroffen. Sie war noch ein Kleinkind, als die Atombombe über ihrer Heimatstadt abgeworfen wurde. Scheinbar unverletzt überlebte sie, aber mit 12 Jahren wurde Sadako schwer krank.
Blutkrebs – verursacht durch die radioaktive Strahlung der Atombombe.

Eine Freundin erzählte Sadako die Legende von 1000 Papierkranichen: Sie sollen zusammen einen Wunsch erfüllen können. Sadako hatte einen Wunsch: Sie wollte gesund werden. Im Krankenhaus faltete sie 644 Kraniche, mehr schaffte sie nicht. Am 25. Oktober 1955 starb Sadako.

Die gefalteten Papierkraniche gelten seither als Friedenssymbol. Nie mehr darf so etwas passieren! „Schafft Frieden!“ – steht auf dem Kinder-Friedensdenkmal, das Sadako gewidmet ist. Zum Gedenken an die vielen Kriegsopfer und als Friedenszeichen wollen wir mindestens 1000 gefaltete Kraniche in der Bonhoeffer-Kirche aufhängen und am 26. Juli einen Friedensgottesdienst feiern. Viele haben schon Kraniche gefaltet. Wir können aber noch viel mehr gebrauchen. Helfen Sie, helft mit! Faltpapier aus alten Gesangbüchern liegt in der Kirche aus. Gerne kann man auch alte Zeitungen nehmen. Aus Liedern und Nachrichten werden Friedenszeichen. Kopierte Faltanleitungen gibt es in der Kirche und im Internet.

Die fertigen Kraniche bitte in die Kirche bringen – da steht ein Korb, in dem wir die Kraniche sammeln. Am 18. und 25. Juli werden wir alle Kraniche auf Fäden ziehen und in der Kirche aufhängen – auch da brauchen wir tatkräftige Hilfe. Vielen Dank fürs Mitmachen!!