Sommerpredigtreihe 2022

27. Juli 2022

“Tierisch gut”, 10 Uhr St. Blasius-Kirche Nellingen, 11 Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Kirche. An sechs Sonntagen werden verschiedene Tiere der Bibel und ihre unterschiedlichen symbolischen Bedeutungen im Mittelpunkt stehen.

Vom 31. Juli bis zum 4. September 2022 laden wir wieder zu unserer Sommerpredigtreihe ein. An 6 Sonntagen werden verschiedene Tiere der Bibel und ihre unterschiedlichen symbolischen Bedeutungen im Mittelpunkt stehen.

10:00 Uhr St. Blasius
11:00 Uhr Bonhoeffer-Kirche

31. Juli: Unheil und Tod oder Weisheit und ewiges Leben?
Die Schlange kommt in der Paradiesgeschichte nicht gut weg – sie ist listig und verführt die Menschen. Doch die Schlange rettet auch vor Krankheit und Tod – wurde sogar Apothekenlogo. Was nun – kann eine Tierart gut, böse oder beides zugleich sein? 1.Mose 3; 4.Mose 21,4-9
Pfarrer Bernd Schönhaar

7. August: Die Arche Noah oder: Die Chance auf einen Neuanfang
Ein großes Schiff, eine riesige Überschwemmung, ein Mann der es sich zur Aufgabe macht Tiere zu bewahren und ein Regenbogen. Lassen Sie sich überraschen und erfahren Sie, wie ein schwimmender Zoo der Menschheit zu einem neuen Anfang verhilft! Gen 7, 1-16
Pfarrerin Sarah Reyer

14. August: Mit Flügeln wie Adler
Der Adler ist das Tier der Kraft und Souveränität, von niemandem angreifbar – wir Menschen sind das oft nicht. Den Müden aber gibt Gott neue Kraft , dass sie auffahren wie Adler – ein starkes Bild der
Hoffnung. Jes. 40, 27-31.
Simone Hertle

21. August: Störrischer Esel – oder wenn Tiere sprechen könnten…
Am Anfang steht eine Erfahrung die jede/r Reiter/in schon einmal gemacht hat: Das Tier schaltet auf stur und will einfach nicht weiter. Am Ende steht der Segen für das Volk Gottes. Wie kein anderes Tier spielt der Esel in der Geschichte Israels eine „tragende“ Rolle. 4.Mose 22-24
Pfarrerin Lena Illek

28. August: Verhalten sich Schafe wie Menschen?
Das Schaf ist das meistgenannte Tier in der Bibel und kommt in vielen Bezügen vor. Es ist z.B. Symbol für das Verhalten von Menschen und Beispiel für Suchende und Gefundene und für die Beziehung zu Jesus. Lukas 15,1-7
Pfrarrer i.R. Richard Genth

4. September: Wenn der Löwe kommt
Der Löwe – er ist nicht zu zähmen, kein harmloses Kätzchen, er ist wild, mächtig und gefährlich. Spannend, dass in der Offenbarung im Löwen zugleich ein Lamm erkannt wird, das die letzten Kapitel der Weltgeschichte in Gang setzen wird. (Offenbarung 5,1-14)
Pfarrer Marten Bernick