Konfirmandenarbeit

„Dem Glauben eine eigene Stimme geben“

Die Konfirmandenarbeit hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr gewandelt und hat in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde eine ganz eigene Prägung bekommen. Ziel des Konfirmandenjahres ist es, dass Jugendliche ihrem Glauben eine eigene Stimme geben. Jugendliche sollen sich mit dem christlichen Glauben intensiv beschäftigen, sollen Antworten auf ihre Fragen finden und sollen die Gemeinde mit all ihren Menschen und Angeboten kennen lernen.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir verschiedene Formen der Konfirmandenarbeit entwickelt:

  1. Der „klassische“ Mittwochnachmittag: ab September bis zur Konfirmation finden die Konfi-Gruppen statt – zu Beginn des Unterrichts werden die genauen Zeiten vereinbart.
  2. Die „Konfi-Samstage“: jeweils von 09:30-12:30 Uhr treffen sich die Konifs an 4-5 Samstagen. Da geht es um das Kennenlernen oder die Vorbereitung von Gottesdiensten und die Konfirmation.
  3. Die Praktika während der Konfi-Zeit. Von Oktober bis Januar lernen die Jugendlichen durch Praktika die Gemeinde kennen. Diese Praktika suchen sie sich selbst aus. Etwa 30 Personen begleiten die Jugendlichen bei diesen Praktika.
  4. Die Konfi-Freizeit: Im Frühjahr vor der Konfirmation fährt die Gruppe für ein Wochenende zur Konfi-Freizeit.

Biographisch ist die Zeit der Konfirmation für Jugendliche eine Zeit der Suche nach der eigenen Identität. Auf dieser Suche wollen wir Jugendliche begleiten.

Aktuelles zum laufenden Unterricht